Touren in Deutschland

Grünten (1738m), Burgberger Hörnle-Südgrat & Stuhlwandgrat

19.06.2021

Vielleicht sogar die schönste Art, auf den Wächter des Allgäus zu steigen

Für kletteraffine, fitte Locals sicher ein wunderbares Nachmittags-Workout: Via Südgrat auf’s Hörnle klettern, rüber zum Grünten-Gipfel marschieren und im Abstieg den Stuhlwandgrat hinunterbalancieren. Antje, Thomas und ich lassen uns dafür Zeit, genießen den Tag und kehren im Abstieg noch auf Bier und Eintopf im Grüntenhaus und der urigen Schwandalpe ein.

Aufgrund der gemeldeten Gewitterneigung brechen wir zeitig auf. Vor der Tour lohnt sich ein kurzer Blick auf die Karte, um den richtigen Wanderweg und vor allem die kaum erkennbare Abzweigung rüber zum Südgrat nicht zu verpassen. Das Gelände am Fuße von Aurikel- & Südgrat ist etwas unübersichtlich. Letzterer ist aber eigentlich nicht wirklich zu verfehlen und der Einstieg mit einer Gedenktafel markiert. Über steilgestellte Platten geht es immer an der Kante entlang in botanisch interessanter Plaisirkletterei an gutem Fels in sechs entspannten Seillängen auf’s Hörnle. Klettertechnische Würze bringen die zum Teil senkrechten, aber kurzen Steilaufschwünge an den Platten-Unterbrechungen. Dank der 1a eingerichteten Standplätze (BH + 1x am Baum) und einigen BH dazwischen ist diese Tour auch Anfängern in Sachen Alpinkletterei zu empfehlen.

Der Südgrat spitzt über den Baumkronen heraus
Im Zustieg zum Grat. Brutal drückende Hitze schon am frühen Morgen
Mehrere Seilschaften belagern den Einstiegsbereich. Wir fragen nett und rennen vorbei. Thomas übernimmt die ersten 3 SL. Bild: Blick zurück in den unteren Teil der ersten SL
Antje beim Hosezupfen in den ersten beiden SL
4. SL
in SL4
Am Gipfelkreuz des Burgberger Hörnle
Blick zum ggü.liegenden Stuhlwandgrat
Am Grünten-Gipfel
Burgberger Hörnle über Antjes Kopf. Stuhlwandgrat links im Bild

Nach der Einkehr im Grüntenhaus queren wir zum Stuhlwandgrat. Es scheint als gäbe es dort verschiedene Möglichkeiten, u.a. auch seitlich auf diesen drauf zu steigen, aber nach kurzer Suche entscheiden wir uns für die frontale, recht ausgesetzte Variante – was gut geht (max. III-).

Volle Konzentration im ausgesetzten, seilfreien, ersten Aufschwung des Stuhlwandgrates
Gut zu erkennen von hier aus: der plattige Südgrat auf’s Hörnle
Auf dem Stuhlwandgrat

Nach dem Kreuz klettert man in eine Scharte. Der Grat ist hier zwar noch nicht zu Ende, man sollte aber die Ruhezone (Hinweisschilder) respektieren und in östlicher Richtung den Grat (nach links) verlassen. Es lässt sich problemlos durch den steilen Wald absteigen. Die Schwandalpe ist von hier aus schnell erreicht und ein Besuch rundet den Tag perfekt ab.

Steckbrief Burgberger Hörnle, Südgrat:

  • Schwierigkeit: IV+ (1 Stelle), III+ obl.
  • Absicherung: Standplätze eingebohrt, dazwischen einige BH
  • Hoch / runter: ca. 800hm insgesamt (bis Grünten-Gipfel), 6 SL Kletterei auf 150m am Südgrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.