Touren in Österreich

Großer Widderstein (2533m), Ostgrat

14.11.2020

Seilfrei hoch über dem Kleinwalsertal

Der Herbst 2020: geprägt von Coronaeinschränkungen, wahnsinnig gutem Wetter und ganz viel Tatendrang. So kam es, dass sich mit Thomas, Tibi, Robert, Emilio, Allgäu-Thomas und mir gleich sechs kletterwütige Bergfritzen in Baad einfanden – nur eine Woche nach unserer Trettachspitzen-Überschreitung. Damit sich die Anfahrt aus Stuttgart auch lohnt, musste wieder eine tagesfüllende Tour her. Der Widderstein ist zwar nicht der höchste Gipfel im Allgäu, dafür aber in Sachen Eigenständigkeit und Panorama eine große Nummer. Mit Abstand der dickste Brocken im Kleinwalsertal und weithin sichtbar.

Etappen: Zustieg via Karlstor – Nordpfeiler – Widdersteingrat – oberer Ostgrat – Abstieg via Normalweg

Über unseren Köpfen – die Schuttrinne hoch zum Karlstor. Nordpfeiler, Verbindungsgrat, oberer Ostgrat + Gipfel sieht man hier bereits im Profil. Man kann sogar die Einschartung mit der Schlüsselstelle (Spreizschritt) im oberen Ostgrat erkennen.
Entspannt beim Ballast abwerfen
Mühsam den Schutt hinauf
Querung unterhalb der Nordwand
Einige von uns stehen schon oben im Sattel (Karlstor)
Blick in die Nordwand: Alpinkletter-MSL-Tour „Großer Walserweg“ auf den Nordpfeiler in Bildmitte. Die schneebedeckte Rampe rechts davon = mixed-Route „Nordwand Express“ – beide wollen noch gemacht werden 😉
Im Karlstor: Die Gurte sind angelegt – vor uns türmt sich der Nordpfeiler auf
Mit gutem Auge siehts man die Schneehühner
Mit nem frostigen IIIer geht’s los
Robert (unten) hat die Eintrittskarte gelöst. Emilio schaut dabei zu
Die Felsqualität reicht von dolomitisch-bröslig bis bombenfest
Der Kleine Widderstein. Im Hintergrund – der Grünten
Wie die Lemminge…
Der Weg des geringsten Widerstandes will gefunden werden
Oben auf dem Nordpfeiler angekommen…der obere Ostgrat wird sichtbar
Frühstückspause in der Sonne
Am Ostgrat – viel Sonne und guter Fels
Abstieg runter in die Scharte mit dem Crux-Spreizschritt
Allgäu-Thomas am rüberspreizen
…und drüber über die Gedenktafel
Gleiche Stelle von der anderen Seite aus mit Emilio und Robert
Auf den letzten Metern zum Gipfel
SUMMIT Großer Widderstein! 🙂

Geplant war diese schlussendlich seilfreie Begehung nicht. Die Ausrüstung war angelegt, die Seile in den Rucksäcken parat. Aber nach den ersten Klettermetern waren offenbar alle direkt im Modus – selbst an der ausgesetzten Crux wurde nicht lange gefackelt, schon waren alle drüber. So war es ein ganz besonderes Erlebnis, mit so vielen Teilnehmern in dem Tempo, super flüssig den langen Aufstieg völlig frei zu begehen.

Hier bereits im Abstieg
Herbstliche Allgäu-Idylle vom Feinsten
Blick vom Seekopf aus

Im Bild oben: die mächtige Südwand des Widdersteins – Robert und ich werden zwei Wochen nach dieser Tour zurück kommen um die Hiltimanie zu klettern – mitten durchs dolomitenartige Gemäuer.

Steckbrief Großer Widderstein, Ostgrat:

  • Schwierigkeit: IV (1-2 Stellen), oftmals II-III, dazwischen auch Gehgelände
  • Absicherung: Selbst ist der Mann und die Frau
  • Hoch / runter: ca. 1300hm insgesamt, ca. 450hm (deutlich mehr Streckenmeter) Kletterei am Grat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.